Junge Union Kreis Mettmann fordert mehr Mut zu jungen Politikern in entscheidenden Positionen

Junge Union Kreis Mettmann fordert mehr Mut zu jungen Politikern in entscheidenden Positionen

Im Zuge der Kreisdelegiertenversammlung am 22. Mai bei Lucom GmbH in Erkrath diskutierten die Jungpolitiker der Jungen Union mit dem CDU Kreisvorsitzenden und Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus, Dr. Jan Heinisch, sowie mit dem im letzten Jahr gewählten Bürgermeister aus Erkrath, Christoph Schultz (CDU) zum Thema „Junge Bürgermeister im Amt – Ist der Staub aus den Ämtern nun raus?“. Heinisch war 2004 im Alter von 28 Jahren zum Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus gewählt worden. Christoph Schultz wurde im vergangenen Jahr mit 33 Jahren in Erkrath ins Bürgermeisteramt gewählt.
Im Laufe der Podiumsdiskussion sprachen die Bürgermeister über ihre Erwartungen und Ziele vor dem Amtsantritt und in wie weit diese sich erfüllen konnten oder im Zwang des Alltagsgeschäfts verloren gingen. Beide Bürgermeister haben ihre Kandidatur im jungen Alter jedenfalls nicht bereut. Der CDU Kreisvorsitzende und Bürgermeister aus Heiligenhaus, Dr. Jan Heinisch, betonte in diesem Zusammenhang, „dass Verantwortung kein Alter kennt“. Christoph Schultz fügte hinzu, „dass das Alter irrelevant sei. Wichtig ist, dass man für die Sache brennt“. Der Geschäftsführer der Lucom GmbH und Unternehmer des Jahres im Kreis Mettmann, Lutz Leßmann, erläuterte ferner „dass gute Leistung im Job, sowie in der Politik nur von denen erbracht wird, welche sich mit der Sache identifizieren können und motiviert sind sich dafür zu engagieren.“

Zur kommenden Diskussionen der CDU im Kreis Mettmann um die Aufstellung von Kandidatinnen und Kandidaten zur Landtagswahl 2017 fordert die Junge Union im Kreis Mettmann die zehn CDU Stadtverbände auf mutige Entscheidungen zu treffen und auch jüngere Kandidaten bei der Aufstellung zu berücksichtigen. „Möchte die CDU eine Volkspartei bleiben muss sie auch junge Politiker fördern und diese für entscheidende Positionen aufstellen“, so der JU Kreisvorsitzende, Sebastian Köpp. „Wir als JU Kreisverband werden mögliche Kandidaten aus unseren Reihen bei den Aufstellungsveranstaltungen der CDU unterstützen. Denn junge Kandidaten haben die von Heinisch, Schultz und Leßmann beschriebenen Qualitäten. Sie tragen bereits jetzt Verantwortung, brennen für die Sache, identifizieren sich mit ihren Aufgaben, sind hochgradig motiviert und bringen damit den für die Politik notwendigen frischen Wind mit“, betont Köpp.