Junge Union Kreis Mettmann wählte neuen Vorstand und fordert Konsequenzen bei der CDU aufgrund des Europawahlergebnis

Junge Union Kreis Mettmann wählte neuen Vorstand und fordert Konsequenzen bei der CDU aufgrund des Europawahlergebnis

Im großen Sitzungssaal des Kreishauses trafen am Mitte Juni die Delegierten der Jungen Union aus allen zehn kreisangehörigen Städten des Kreises Mettmann ein. Bei der Versammlung wählten die Delegierten ihren neuen Kreisvorstand. Der bisherige JU-Kreisvorsitzende, Sebastian Köpp, kandidierte erneut für diese Position und erhielt ein einstimmiges Wahlergebnis. In seinem Bericht stellte Köpp die vielfältige und erfolgreiche Aktivität der Kreis-JU vor. Vom Dreikönigstreffen mit Minister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner, zu politischen Abenden mit NRW-Innenminister Herbert Reul, den Landtagsabgeordneten Dr. Christian Untrieser und den Kreistagsabgeordneten, zu politischen Bildungsfahrten nach Berlin zu den beiden Bundestagsabgeordneten Peter Beyer und Michaela Noll, dem Nachwuchsprogramm JUKOM2020 und politischen Forderungen, wie die Änderung der Sitzungszeiten von kommunalen Gremien und dem Sommerempfang sowie Weihnachtsfeiern, hatte der Kreisvorsitzende viel zu berichten.

Als Gastredner war der CDU-Kreisvorsitzende und Staatssekretär Dr. Jan Heinisch vor Ort gewesen. Nach seiner 40-minütigen Ausführung über die aktuelle politische Situation mit einem Rückblick zur Europawahl, fand eine intensive Diskussion zwischen dem CDU-Kreisvorsitzenden und den anwesenden JU-Mitgliedern statt.

Zuvor hatte der JU-Kreisvorsitzende, Sebastian Köpp, die CDU hart in Sachen politischer Kommunikation kritisiert. „Die CDU hat sich und der Jungen Union mit ihrer Ignoranz und Leichtfertigkeit gegenüber den Anliegen von Fridays-for-Future und der inhaltlichen Bewertung der Kritik des Youtubers Rezo geschadet und schlimmer noch, die CDU hat es geschafft eine ganze Generation an jungen Menschen gegen den Kopf zu stoßen. Die politische Kommunikation der CDU hat absolut versagt!“ kritisierte Köpp.  „Ein weiter so kann nicht einfach hingenommen werden. Notfalls müsste es personelle Konsequenzen geben!“

Zudem möchte die Junge Union nun in Sachen Sitzungszeiten in kommunalen Gremien weiterkommen. „Im November 2018 hatte die CDU auf ihren Kreisparteitag, einen Antrag der Jungen Union -, sich dafür einzusetzen, die Sitzungszeiten in kommunalen Gremien zu ändern, so dass es allen gesellschaftlichen Gruppen ermöglicht wird an einem politischen Mandat zu partizipieren – einstimmig angenommen. Nun fordern wir dieses Thema im Wahlprogramm für die kommende Kommunalwahl 2020 fest zu verankern“, so Sebastian Köpp.

Neben der Wiederwahl des Kreisvorsitzenden wurde der JU-Kreisvorstand vergrößert. Wiedergewählter stellvertretender Kreisvorsitzender wurde der Velberter Nico Schmidt. Die weiteren, nun neuen stellvertretenden Kreisvorsitzenden sind Yannick van der Heide aus Erkrath, Sarah Wolpers aus Hilden sowie Maximilian Weper aus Ratingen. Neuer Geschäftsführer ist der Monheimer Benedict Weber. Er bekommt Unterstützung durch den stellvertretenden Geschäftsführer Tom Köster aus Mettmann. Schatzmeister ist nun Jan-Martin Ederer (Wülfrath), der zuvor Geschäftsführer gewesen war. Ihm steht als Stellvertreter Johann Pietsch, ebenfalls aus Wülfrath, zur Seite. Der Haaner Vincent Endereß wurde in seinem Amt als Mitgliederbeauftragter bestätigt.

Zudem wurden Michelle Holz, Evrim Ulutas, Fabian Sträßer, Philip Razum, Pascal Hengstermann, Sarah Harden, Frederic Büse, Haokun Zhung, Tim-Oliver Mühling, Claus Köster, Moritz Weßling, Lukas Schröder und Baha Uzun zu Beisitzern im Kreisvorstand gewählt.