Junge Union zu Besuch bei den Altkanzlern und ehemaligen Bundesrat

Junge Union zu Besuch bei den Altkanzlern und ehemaligen Bundesrat

Im Rahmen des politischen Bildungsprogramms „ComMit“ vom Junge Union Kreisverbandes Mettmann, reiste am Samstag, den 18. März eine Delegation von Mitgliedern der Jungen Union in die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn. Vor Ort besichtigten die Jungpolitiker den alten Bundesrat. Der Referent der Bundeszentrale für Politische Bildung berichtete anschaulich über die Aufgaben des Bundesrates und über die Entstehung des Grundgesetzes.

Nach dem Besuch der zweiten legislativen Kammer machten sich die Teilnehmer auf den Weg zum berühmten Kanzlerbungalow. Das ehemalige Wohn- und Empfangsgebäude wurde 1963/64 vom Architekten Sep Ruf entworfen und gebaut. Auftraggeber, des damals modernen Gebäudes, war Bundeskanzler Ludwig Erhard gewesen. Bis 1999 lebten an dieser Stelle die Bundeskanzler mit ihrer Familie.

„Es ist eine zentrale Aufgabe der politischen Parteien und vor allem der Jungen Union die Geschichte Deutschlands stets im Blick zu behalten und daran zu erinnern. Daher bieten wir regelmäßig politische Bildungsfahrten an, bei denen Geschichte und Politik erleb- und greifbar werden. Gerade heute müssen wir in Anbetracht politischer Extremisten und Populisten, wie derer der AfD, die Vergangenheit im Blick haben und daran stets erinnern, dass Demokratie kein Selbstläufer ist und immer vom Neuen erkämpft, beschützt und verteidigt werden muss.“, so der JU Kreisvorsitzende Sebastian Köpp.

Im Anschluss der Besichtigungen führen die Teilnehmer mit der ältesten noch betriebenen Zahnradbahn in Deutschland hoch zum Drachenfels in Königswinter, wo der Tag im Drachenfelsrestaurant einen gemütlichen Ausklang fand